Meine mediale Begabung machte sich bereits in der Kindheit durch eine Form der Energiesichtigkeit und dem mitgebrachten Interesse an Spiritualität bemerkbar; nach Abschluss einer Berufsausbildung drängten Ereignisse in meinem Leben darauf, dass diese Art der Wahrnehmung wieder erinnert und bewusst geschult werden wollte.
Über die Jahre hinweg, über verschiedene Stationen und dem Kennenlernen verschiedener Ansätze und Methoden, die im eigentlichen Sinne als Aktivierungen bereits angelegter Fähigkeiten dienten, wurde ich schließlich auf den Weg der Meditation geführt, der gleichsam Grundlage meines "medialen Wirkens" ist.
Indem wir lernen, wie man in einem meditativen Sinne über Bestehendes lernt und erkennen was Widerspruch, Konflikt und damit Leid verursacht, können wir uns aus unserem geistigen Gefängnis befreien, unsere Qualitäten harmonisch entfalten und unsere Gaben entsprechend leben.
In diesem Sinne erachte ich das Studieren des Geistes und daraus resultierende Meditation als grundlegend wichtig; in meinem persönlichen Er-Leben übe ich mich darin, dem was ist dementsprechend zu begegnen.